Mit der Zeit graben sich im Gesicht Spuren ein. Zornesfalten sowie Krähenfüße sind ein Teil der Mimik und prägen den Ausdruck. Mit fortschreitendem Alter sind die Einprägungen stärker und sorgen für Unbehagen. Botox® ist ein Mittel gegen unerwünschte Falten. Es gibt dem Gesicht die ursprüngliche Jugendlichkeit zurück. Das Aestomed Ambulatorium in Wien bietet Behandlungen gegen Gesichtsfalten an. Österreichische Bürger finden in der Klinik kompetente Beratung und Ärzte, die auf ihre Wünsche eingehen.

In Wien mit Botox gegen Gesichtsfalten

Die Behandlung mit Botox® verläuft sicher, schmerzfrei und ist arm an Nebenwirkungen. Mit einer kleinen und minimalinvasiven Therapie reduziert sich die Faltenbildung für mehrere Monate und sorgt für einen jugendlichen Teint. Die Injektion stellt bestimmte Gesichtsmuskeln ruhig, was sie vom Faltenbilden abhält. Die häufigste Anwendung erfolgt bei Zornesfalten, den sogenannten Glabellafalten. Sie führen zu einem zornigen und verhärmten Gesichtsausdruck, der vor dem 25. Lebensjahr auftritt. Der Wunsch, nett und freundlich zu wirken, ist bei den Patienten der Auslöser der Entfernung.

Horizontale Stirnfalten und Krähenfüße glätten

Botox gegen Gesichtsfalten ist vielseitig einsetzbar. Stirnfalten oder Sorgenfalten liegen horizontal auf der Stirn. In wenigen Sitzungen glätten die Fachärzte die Einprägungen zu einem großen Teil. Die Behandlung von Augenfalten oder Krähenfüßen hat einen wesentlichen Einfluss auf den Gesichtsausdruck. Um frischer und jünger zu wirken, entscheiden sich österreichische Patienten für diese Therapie.

An der Bildung von Lachfältchen ist nicht nur der Augenmuskel, sondern die ganze Muskulatur des Mittelgesichts beteiligt. Deshalb sind die erfahrenen Ärzte des Aestomed Ambulatoriums für ästhetische und kosmetische Lasermedizin für diese komplexe Behandlung prädestiniert. Die Wirkungsdauer ist kürzer als bei der Therapie von Zornes- oder Stirnfalten.

Weitere Anwendungen der Therapie

Die Behandlung mit Botox gegen Gesichtsfalten dient der Hebung von Augenbrauen und der Glättung von Nasenfältchen. Wer ein Zahnfleischlächeln korrigiert, findet in der Therapie mit Botox® eine geeignete Methode. Hängende Mundwinkel sind ebenfalls gut mit dem Wirkstoff zu korrigieren. Die ab dem 40. Lebensjahr erscheinenden Mundwinkelfalten sorgen bei manchen für einen traurigen Gesichtsausdruck. Dieser entspricht nicht dem wahren Gefühl der Person.

Über den Autor

Wir von beautycenters.at informieren Sie mit wissenswerten Artikel rund um die Themen Schönheit und Gesundheit. Die Redaktion gibt Ihnen Schminktipps, schreibt Beiträge zur Ernährung und vieles mehr.

Ähnliche Beiträge

Datenschutzinfo