Akne gehört zu den häufigsten Erkrankungen der Haut. Rund 80 bis 90 Prozent der Jugendlichen leiden an der Krankheit in unterschiedlichen Ausprägungsstufen. In der Regel verschwindet Akne bei Erwachsenen wieder. Allerdings fällt die Erkrankung bei 15 bis 30 Prozent der Betroffenen so schwer aus, dass Bedarf an einer Behandlung besteht. Oftmals hinterlässt Akne lebenslange Narben. Die Medizin differenziert zwischen verschiedenen Formen der Erkrankung. Dabei stellt Akne vulgaris die häufigste und zugleich ungefährlichste Variante der Krankheit dar.

Neue Therapie: Laserbehandlung gegen Akne

Die klassische Behandlung basiert auf Gels oder Lotionen mit dem Wirkstoff Benzoylperoxid. Experten raten zudem Vitamin-A-Säure einzusetzen. Diese wirkt sich auf die Talgproduktion der Haut aus. Mittlerweile existieren neue Formen der Therapie von Akne vulgaris. Dazu gehört das „NLite Laser“-System. Die von der Aestomed Laserambulatorium GmbH Wien angebotene Laserbehandlung gegen Akne stellt eine Alternative zur klassischen Therapie dar. Seit einiger Zeit findet die Lasertechnologie bei der Behandlung von Aknenarben Verwendung. Als neu gilt der Einsatz bei akuter Akne.

Die sogenannte Pilosebaceous-Drüse verantwortet die Talgproduktion der Haut. Unter Umständen geschieht dies übermäßig. In dessen Folge verstopfen die Poren, was wiederum eine Unterversorgung an Sauerstoff bedingt. Dadurch entstehen die Erreger P. acnes und es kommt zur entzündlichen Reaktion. Letztere zeigt sich in Form der bekannten Symptome wie Pusteln oder rote Punkte.

Gelber Laser unterbindet entzündliche Reaktion

Bei der vorgestellten Therapie von Akne vulgaris kommt ein gelber NLite-Laser mit einer Wellenlänge von 585 Nanometern zum Einsatz. Das Licht dringt vergleichsweise tief in die Dermis der von Akne betroffenen Bereiche ein. Aufgrund der Wellenlänge findet trotz der Absorption keine Zerstörung der kapillaren Blutgefäße statt. Stattdessen erhitzt der Laser die Gefäße sehr stark.

Der Körper registriert eine Zerstörung, worauf geeignete Heilprozesse einsetzen. Aufgrund einer deutlich gesteigerten Produktion von Kollagen bilden sich neue Zellen. Das unterbindet die entzündliche Reaktion in der Haut. Die Akne geht zurück oder heilt komplett ab. Allerdings sei darauf hingewiesen, dass noch keine Langzeitstudien mit belegbaren Erfolgsquoten existieren.

Aestomed Ambulatorium
Rennweg 9
1030 Wien
E-Mail: [email protected]
Tel: +43 1 718 29 29
www.aestomed.at

Über den Autor

Wir von beautycenters.at informieren Sie mit wissenswerten Artikel rund um die Themen Schönheit und Gesundheit. Die Redaktion gibt Ihnen Schminktipps, schreibt Beiträge zur Ernährung und vieles mehr.

Ähnliche Beiträge

Datenschutzinfo