Interessieren sich die Patienten für eine professionelle Betreuung, eignet sich das Ärztezentrum MEDPOINT als Anlaufstelle. Der in der österreichischen Hauptstadt gelegene Komplex beherbergt mehrere Klinik- und Aufenthaltsräume. In dem Gebäude sind Mediziner und Therapeuten verschiedener Fachrichtungen ansässig. Dabei überzeugt das Zentrum aufgrund der hochwertigen Architektur, die mit farbenfrohen Dekorationselementen einhergeht. Mit diesen Mitteln setzen es sich die Mitarbeiter zum Ziel, die erkrankten Besucher in einer freundlichen Umgebung zu behandeln.

Die positive Ausstrahlung der Klinik gehört neben den gut ausgestatteten Ordinationsräumen zu den Vorteilen des Ärztezentrums. Für die Helligkeit sorgen große Fenster sowie Oberlichter. Des Weiteren beeinflussen die italienischen Fliesen in den Wartezimmern die Lichtverhältnisse. In dem farbenprächtigen Design spiegeln sich beispielsweise die Lichtstrahlen, sodass in dem gesamten Gebäude eine entspannte Atmosphäre herrscht.

Die Fachrichtungen bei MEDPOINT Wien

Das Ärztezentrum MEDPOINT beherbergt Spezialisten und Fachkräfte. Beispielsweise finden die Interessenten in dem Gebäude:

  • Hautärzte,
  • Chirurgen,
  • Therapeuten
  • sowie Neurologen.

Die unterschiedlichen Fachrichtungen bei MEDPOINT Wien belegen die vielseitige Qualifikation der ansässigen Mediziner. Neben allgemeiner Medizin beschäftigen sich die Ärzte in dem Zentrum mit folgenden Themenbereichen:

  • Adipositas-Chirurgie,
  • physikalische Medizin und Rehabilitation,
  • Venerologie,
  • Orthopädie
  • und innere Medizin.

Weitere Fachrichtungen bestehen in der Wundbehandlung, der Arbeitspsychologie und der klinischen Psychologie. Leiden die Patienten an Magenproblemen, wenden sie sich an den Facharzt für Gastroenterologie und Hepatologie. Des Weiteren befinden sich in dem Komplex Spezialisten für die Geriatrie, die Unfallchirurgie und die Jugendchirurgie. Als Physiotherapeut arbeitet Martin Raslic in dem Ärztezentrum Wien.

Demnach umfasst das Institut eine Vielzahl von Leistungen. Die ansässigen Ärzte arbeiten in einem Wahlarztsystem, sodass sie ihre Dienste ohne feste Verträge anbieten. Dadurch existiert keine Abhängigkeit von den Krankenkassen. Den Kunden steht es auf die Weise frei, den Experten ihrer Wahl aufzusuchen. Nach der Behandlung bekommen die Patienten eine Honorarnote, die sie an ihre Sozialversicherung weiterleiten. Das System überzeugt aufgrund mehrerer Vorteile. Vorrangig steht die unabhängige Arztwahl im Vordergrund.

Zusätzlich profitieren die Mitarbeiter in dem Ärztezentrum Wien von einem interdisziplinären Austausch. Das Teilen fachlicher Informationen ist ausschließlich aufgrund der Nutzung der Gemeinschaftspraxis möglich. Die Mediziner erfreuen sich ebenso wie die Kunden an den gewonnenen Erfahrungen. Helfen sich die Experten der verschiedenen Fachrichtungen bei MEDPOINT Wien gegenseitig, klären sie im besten Fall Probleme schnell und reibungslos.

Wünschen die Patienten, einen Termin mit einem Facharzt zu vereinbaren, besuchen sie die Internetseite medpoint.at. Auf der Website finden sie eine Auflistung der unterschiedlichen Experten. Ebenso bietet das Ärztezentrum Wien auf der Seite ein unkompliziertes Kontaktformular an. Mit dessen Hilfe stellen die Kunden eine Anfrage an den gewünschten Facharzt. Hierbei besteht die Notwendigkeit, den Behandlungszeiten der Mediziner Beachtung zu schenken.

MEDPOINT bietet vermietbare Ordinationsräume

In der Gemeinschaftspraxis befinden sich professionell ausgestattete Ordinationsräume. Um diese zu mieten, wenden sich interessierte Ärzte ebenfalls mit einer Anfrage an das Ärztezentrum. Den Experten bieten sich in dem Institut zahlreiche Vorteile, die über einen interessanten Wissensaustausch zwischen Medizinern hinausgehen. Beispielsweise beeindruckt MEDPOINT aufgrund der angenehmen Umgebung. Eine gute Infrastruktur sorgt für einen regen Zulauf. Zudem steht den Ärzten neben einem oder mehreren Behandlungsräumen ein eigener Empfangsbereich zur Verfügung.

Ebenso umfasst das Mietverhältnis hochwertig ausgestattete Sanitärräume, ein Sekretariat sowie Abstellmöglichkeiten für Aktenschränke. Einen weiteren positiven Aspekt stellt das Facility Datenmanagement dar, das die Mieter bei MEDPOINT kostenfrei nutzen. Die Behandlungsräume belegen unterschiedliche Ärzte. Hierbei entsteht aufgrund verschiedener Sprechzeiten ein Rotationssystem. Das Datenmanagement sorgt dafür, dass sich die Experten ein bis zwei Praxisräume für einen bestimmten Zeitraum reservieren.

Um einen reibungslosen Betriebsablauf zu gewährleisten, besteht die Notwendigkeit, die Termine ordnungsgemäß zu koordinieren. Hierbei stehen die MEDPOINT-Mitarbeiter den Ärzten hilfreich zur Seite. Sie übernehmen beispielsweise die Terminvereinbarung mit den Kunden. Die Mediziner mieten sich für einen Mindestzeitraum von vier Stunden in der Woche in dem Ärztezentrum ein. Während der Zeit brauchen sie sich über die Administration und die Logistik nicht zu sorgen. Um beide Aspekte kümmern sich ebenfalls die Angestellten im Institut.

Die Ärzte profitieren aus dem Grund von einer deutlichen Optimierung ihrer Behandlungszeit. Verkürzt sich der Aufwand für organisatorische Prozesse, bleibt ihnen mehr Zeit, sich den Patienten zu widmen. In dem Ärztezentrum MEDPOINT existiert keine Kapitalbindung. Demnach fallen bei dem Mietverhältnis keine Investitionskosten an. Interessieren sich die Mediziner für Werbemaßnahmen, bietet MEDPOINT verschiedene Alternativen. Beispielsweise bekommen die Fachärzte auf der Website der Gemeinschaftspraxis eine separate Seite. Zudem sponsert das Ärztezentrum diverse Marketingmittel. Dazu gehören geschmackvoll gestaltete Visitenkarten.

Über den Autor

Wir von beautycenters.at informieren Sie mit wissenswerten Artikel rund um die Themen Schönheit und Gesundheit. Die Redaktion gibt Ihnen Schminktipps, schreibt Beiträge zur Ernährung und vieles mehr.

Ähnliche Beiträge

Datenschutzinfo