Sich Zeit für die Nagelpflege zu nehmen, zahlt sich aus. Denn die Hände und damit auch die Fingernägel verraten einiges über den Menschen, der einem gegenübersteht. So lassen saubere Nägel und eine geschmeidige Haut auf eine gepflegte, hygienische Person schließen, die einen guten Ein druck hinterlässt.

Diese Anleitung zur Nagelpflege für Frau und Mann kann also dazu beitragen, dass man einen gepflegten Auftritt hinlegt.
//

Unsere Tipps in Sachen Nagelpflege

Der erste Schritt ist, ein Nagelbad mit pflegenden Inhaltsstoffen wie Jojoba- oder Olivenöl zu machen. Dadurch wird die Nagelhaut aufgeweicht und eventueller Schmutz entfernt. Es sollte ungefähr 5 bis 10 Minuten dauern.

Wenn die Nägel weich sind, kann man die Nagelhaut mit einem Rosenholzstäbchen aus der Apotheke oder der Drogerie vorsichtig zurückschieben. Als Vorbereitung darauf kann man zuerst auch Nagelöl aus Fachgeschäften in die Nagelhaut einmassieren bzw. auftragen. Ein No-Go der Nagelpflege wäre es, die feine Haute am Fingernagelanfang wegzuschneiden.

Eine gewichtige Rolle bei der Nagelpflege spielt außerdem das ordnungsgemäße Kürzen der Nägel. Grundsätzlich sollte der Nagel das Nagelbett immer vollständig abdecken und damit vor Verletzungen oder Schmutz schützen. Statt einer Schere verwendet man am besten eine Glas- oder eine Sandblattfeile – sie sind sanft zum Nagel und versiegeln ihn. Ein Abbrechen kann man unter anderem dadurch verhindern, dass man immer vom Rand zur Mitte und nicht wahllos hin- und herfeilt.

Mit speziellen Polierfeilen verleiht man dem Nagel Glanz und eine glatte Oberfläche.

Bevor man sich nun der Verschönerung mit bunten Lacken zuwendet, sollte man keinesfalls folgenden wichtigen Punkt der Anleitung missachten: Ein ausgiebiges Bad ist nicht empfehlenswert, da die Nägel dadurch aufquellen und sich erst wieder zusammenziehen, wenn sie vollständig getrocknet sind. Dieses Faktum lässt Nagellack in Folge leicht absplittern. Außerdem müssen die Nägel immer sauber und frei von Fett sein, damit der Lack auch wirklich gut hält.

Zu jeder guten Nagelpflege gehört auch ein farbloser Unterlack. Er schützt den Nagel vor Verfärbungen durch bunte Lacke. Hat man schon vergilbte Nägel, sollte man ab und an mit einer Zitronenscheibe darüber wischen, das schafft Abhilfe. Durchsichtiger Überlack verleiht den Nägeln den letzten Schliff.

Abzuraten ist außerdem vom Föhnen oder anblasen der Fingernägel, um den Lack schneller trocknen zu lassen. Die warme und feuchte Luft macht den Lack nur weich und verlangsamt den Prozess des Trocknens.

In einer Anleitung zur Nagelpflege ist es auch wichtig zu erwähnen, dass man von aggressiven Putzmitteln oder Chemikalien Abstand nehmen, oder zumindest Handschuhe tragen muss, wenn man damit hantiert.

Regelmäßiges Eincremen mit Hand- und Nagelpflege-Cremes tragen zu einem guten Ergebnis bei.

Falls man besondere Auffälligkeiten, wie beispielsweise tiefe Rillen oder Veränderungen der Form, bei der Nagelpflege feststellt, ist man gut beraten, wenn man sich an eine Ärztin/einen Arzt wendet. Sie können gegebenenfalls Vitaminmängel oder Krankheiten aus der Beschaffenheit der Nägel ableiten.

Über den Autor

Wir von beautycenters.at informieren Sie mit wissenswerten Artikel rund um die Themen Schönheit und Gesundheit. Die Redaktion gibt Ihnen Schminktipps, schreibt Beiträge zur Ernährung und vieles mehr.

Ähnliche Beiträge

Datenschutzinfo